ORLANDO WAWI passt sich ständig an die rechtlichen Anforderungen und auch an die von Kunden gewünschten Funktionen an. Das System wächst und Prozesse werden vereinfacht. Im Bereich „Wussten Sie schon?“ informieren wir Sie über Funktionalitäten von Standardfunktionen und Modulen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne beratend zur Seite.
Sprechen Sie uns an!

HOTBACKUP ist eine attraktive Variante einer Online-Datensicherung, welche in einem externen Datencenter oder auf einem Server Ihrer Wahl erfolgt. Alle Daten der ORLANDO Warenwirtschaft werden über spezielle Mechanismen in Echtzeit gesichert.

Der Vorteil einer externen Datensicherung ist die örtliche Trennung der Daten vom Standort. So hat ein Totalausfall im Unternehmen, durch Wasser oder Feuer, keine Auswirkung auf die Datensicherung und so können Ihre Daten ohne Datenverluste wiederhergestellt werden.

Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an!

Die ORLANDO WAWI verfügt über eine Statusanzeige, welche Sie rasch aufrufen und die Inhalte unkompliziert abändern können. Sie dient dem raschen Überblick über Ihre Belegsummen.

Diese Statusanzeige finden Sie im rechten unteren Bereich Ihrer ORLANDO Startseite unter „Status“. Die Inhalte passen Sie ganz einfach über den +Button an und den Zeitraum können Sie mit Klick auf „Status Zeitraum“ (links oben) auf Ihren Wunschzeitraum ändern.

Für den mobilen Überblick gibt es die App „ORLANDO Dashboard“. Die App bildet die aus der WAWI bekannte Funktionalität der „Status Bar“ ab.

Wiedervorlagen und Termine sind in Geschäftsprozessen nicht wegzudenken. Die Outlook Integration ermöglicht es, Termine von Angeboten, Aufträgen oder Wiedervorlagen der ORLANDO WAWI automatisch in Outlook zu übertragen und zu synchronisieren.

ORLANDO WAWI bietet eine Standardfunktion „Kampagnen“ mit der Sie einfach und schnell an Ihre Kunden (mit diversen Selektionsmöglichkeiten) ein bestimmtes Angebot oder wichtige Informationen zusenden können.

Diese Kampagnen, können wie auch Projekte bestimmten Belegen zugeordnet werden und erlauben so umfangreiche Auswertungen und ermöglichen eine Nachvollziehung von dadurch lukrierten Umsätzen.

Zur Reduzierung des Eingabeaufwandes können Artikel, Kunden oder Lieferanten ebenso wie Aufträge oder Bestellungen kopiert und nur in den erforderlichen Details abgeändert werden. Für viele Einträge kann auf ein Vorbild zugegriffen werden. Mehrstufige Warengruppen für Artikel oder Zahlgruppen für Kunden und Lieferanten erleichtern die Arbeit noch weiter.

Damit die Flexibilität nur so weit reicht, wie es Ihren Unternehmensgrundsätzen entspricht, enthält ORLANDO ein gestaffeltes Berechtigungssystem. Sie entscheiden, wer welche Aktionen ausführen, welche Daten verändern, nur einsehen oder gar nicht sehen darf.

Intelligente Datenverkettungen wie zwingend zu berücksichtigende Folgeartikel sparen Eingabeaufwand und eliminieren Fehlerquellen. Darüber hinaus wird die Prozess-Sicherheit durch Workflow-Tools unterstützt. In Abhängigkeit von Datenbankzuständen und Benutzereingaben weisen sie Benutzern ihre nächsten Aufgaben zu. Inklusive Benachrichtigung per Email und Kontrolle der Erfüllung. Das hindert Mitarbeiter am Vergessen und hilft den Gesamtprozess zu optimieren.

Der Eingabeaufwand im Lager wird durch die Anbindung von Scannern erleichtert und auch die Zuordnung der Seriennummern bei seriennummerngeführten Artikeln ist eine Angelegenheit von wenigen Tastendrucken.

Zu jeder Zeit herrscht Klarheit über alle Aspekte des Geschäftsverlaufs: Kalkulationen können über Artikel, Kunden, Lieferanten oder einzelne Aufträge geführt werden. ABC-Analysen und Umsatzstatistiken nach Kundengruppen stärken Ihre Kundenorientierung.

Aus einem umfangreichen Paket an Berichtsvorlagen kann ausgewählt, kopiert und verändert werden, um stets die Übersicht zu behalten. Das wird ergänzt durch Datenexportmöglichkeiten in gängige Fremdprogramme wie MS-Excel zur weiteren Verarbeitung.

Für Berichte über den Standard hinaus, bieten wir das Zusatzmodul CUBE.

Cube bedeutet übersetzt Würfel. Die Eigenschaft eines Würfels ist, dasselbe Objekt aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten zu können.

Dieses Prinzip wendet auch ORLANDO CUBE an. Hat man einmal eine Datenstruktur aufgebaut, kann man diese auf verschiedene Arten auswerten. Zum Beispiel können Sie mit den vorgegebenen Daten entweder Ihren Warengruppenumsatz auswerten, die Umsätze Ihrer Vertreter analysieren oder Ihre Kundenumsätze nach Nation sortiert anzeigen lassen. Diese Reporte werden in einem so genannten Schema dargestellt. Ein Schema definiert den Aufbau der Daten und die Oberfläche, wie diese Daten grafisch dargestellt werden.

Der Spalteneditor bietet die Möglichkeit, alle Evidenzfenster um Datenfelder/Spalten, die die Datenbank in diesem Zusammenhang zur Verfügung stellt, zu erweitern. Diese Funktion ist benutzerabhängig und kann auch zur farblichen Gestaltung von wichtigen Informationen in den Evidenzfenstern verwendet werden.

Wir bieten unseren Kunden individuelle Schulungen zu allen Themen rund um die ORLANDO WAWI – auch online!

Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite!

Über die Filterfunktion können Programmevidenzen und Listen für den Anwender flexibler und übersichtlicher gestaltet werden. Filter ermöglichen bestehende Ansichten zusätzlich einzuschränken bzw. zu durchsuchen. Für diese Funktion stehen die dem Fenster zugrundeliegenden Tabellen zur Verfügung und können benutzerbezogen festgelegt werden.

Diese Funktion ermöglicht es dem Anwender, regelmäßig zu fakturierende Artikel/Dienstleistungen oder Aufträge (Wartungen) einfach und teilautomatisiert zu bearbeiten und an den Kunden zu senden.

Mehrere Wiederkehrende Leistungen eines Kunden werden in eine Rechnung zusammengefasst.

Eine Kartenzahlung ist heute nicht mehr wegzudenken. ORLANDO Kassensysteme sind auf den Einsatz einer Bankomatkasse vorbereitet.

Immer und überall am aktuellen Stand. Mit der ORLANDO Dashboard APP haben Sie alle Daten und Prozesse im Überblick. Ab sofort sind auch die Kassenbelege eingebunden und somit abrufbar. Die App ist für alle Android und Apple Geräte verfügbar.

Die Fremdwährungsaktualisierung kann manuell oder automatisch mit einem „Mittelkurs“ von der EZB erfolgen.